Life Code

Dialektik der Bilder und Text

 

Generative Typografie für ein digitales Gedichtbuch über Omar Khayyam - der Dichter des Schicksals

 

Digital design, Format: Ipad (1024 X 768 px), 2016

 

Die Medienkultur bewegte sich vom Bild zur Schrift, die nun durch Codes ersetzt wird. Früher hat der Mensch die Bilder mit der Hand geschaffen, aber heutzutage sagt der Mensch dem Apparat oder der Maschine über den Schnittstellen-Text (Code) wie die Bilder aussehen.

 

Das Interesse von Fatemeh Naderi an Typografie und die Geschichte der Schrift führte sie zur Medienkultur; „Language of New Media“ und „Transcodings“!

"Es war interessant für mich wie durch die Codierung (unsichtbarer Text) Bilder sichtbar werden. Ich habe ein paar Gedichte von Omar Khayyam, einem persischen Dichter ausgewählt. Seine Gedichte sind Vierzeiler und der Leser kann mit der Bedeutung der Wörter arbeiten. Ich versuche durch Codes die Wörter zu visualisieren und den Sinn und die Bedeutung der Gedichte so zu transportieren. Die Codes jedoch ermöglichen es, ein Werk immer in Bewegung zu halten und schaffen so einen dauernden Fluss."

 

Mit einem Computerprogramm lassen sich Omar Khayyams Gedichte ,Das Rubaiyat‘ dt. Vierzeiler, in den Code und wieder zurück in Bilder übersetzen.

Die Imaginationen und Gefühle der Gedichte wurden durch ausgewählte Schlüsselwörter von jedem Gedicht auf ein Papier gezeichnet.

Die große Herausforderung dabei war, wie diese Gefühle über algorithmische Literatur (Code) typografisch übersetzt werden können um damit etwas zu schaffen? Durch welche Formel kann das Gefühl des Handgezeichneten gewollt ausgedrückt werden? Im Design ist die Kreisfarbe zwischen Blau und Rot neben Schwarz und Weiß. Die Farbe für unser Kommen und Gehen, die Farbe von unserer Galaxie, in der wir leben. Die Farbe der Sterne und Planeten. In der Physik sind die jungen Sterne blau und die alten Sterne Rot.

© 2020 ZILLER NADERI